KUNSTtransit bewegt und bewegt sich.

 KUNSTtransit ist ein Verein mit einer Satzung ohne sich setzen zu wollen, ist ständig auf der Reise, will nicht ankommen, hat Entwicklung zu Ziel, findet Solo-Kunst langweilig, favorisiert Kollaboration, bricht die Grenzen der Disziplinen, traut Kunst nicht aber traut ihr alles zu, betrachet Kunst als Lebensmittel, zieht den Weg "off-the-beaten-track" vor und fühlt sich magisch von Umleitungen angezogen.                                                       WILLKOMMEN BEI KUNSTtransit!                         

 KUNSTtransit begann in leerstehenden Läden Karlsruhes, zunächst in einer sehr kleinen Gemeinschaft, die sich vornahm, sowohl Kunsthandwerk als auch Kunst nebeneinander auszustellen.
Daraus wurde ein Entwicklungsprozess, der letztlich in künstlerischen Projekten endete, an denen viele Künstler, weit über die Grenzen der Stadt hinaus und aus einer Menge Disziplinen teilnahmen.


Der Anfang 2008 in der Nebeniusstraße in der Karlsruher Südstadt, dann ab 2009 bis 2011 in der ehemaligen und inzwischen abgerissenen Hofdrogerie Roth, der erste dm-Laden, der uns für diesen Zeitraum mietfrei überlassen wurde. In diesem Zeitraum fanden insgesamt 21 Ausstellungen und Projekte statt. Jede/s ein Lehrstück für die / das kommende.










Im Mai 2010 startete das erste Kunstprojekt mit 18 teilnehmenden Künstlern und dem Titel "Baustelle" anlässlich des Baus der kleinsten Untergrundbahn - 1,8 km - der Welt unterhalb der Karlsruher Innenstadt.

Projekt-Broschüre "BAUSTELLE"
Katalog-web.pdf (9.96MB)
Projekt-Broschüre "BAUSTELLE"
Katalog-web.pdf (9.96MB)

Dies war der Auftakt für alle weiteren Kunstprojekte, die ab dann unter dem Namen KUNSTtransit entstanden und bis heute andauern.